Direkt zum Inhalt
© Archiv

Imperial Brands verkauft sein Braunware-Geschäft

12.05.2020

Imperial hat seine Cigarrensparte für ingesamt 1,2 Milliarden Euro an zwei Käufer abgegeben.

Anzeige

Das US-Geschäft ging für einen Verkaufspreis von 185 Mio. Euro an die Gemstone Investment Holding Ltd. und umfasst neben Altadis USA auch die Filialkette „Casa de Montecristo“ und Onlinehändler, wie JR Cigar, Serious Cigars und Cigars.com.
Das übrige Premiumcigarren-Geschäft ging für 1,04 Mrd. Euro an die Allied ­Cigar Corporation S.L. mit Sitz in Hongkong und beinhaltet unter anderem den ­50%-igen Anteil an Habanos S.A., an Internacional Cubana de Tabacos S.A. (Hersteller der maschinell gefertigten Cigarren und Cigarillos in Cuba) und an Promotora de Cigarros S.L., die sich um deren Vermarktung kümmert. Außerdem die Cigarrenfa­briken „Flor de Copan“ in Honduras, die „Tabacalera de Garcia“ (größte Cigarren­fabrik der Welt mit Sitz in der Dom. Rep.), die Marke „VegaFina“ und die Anteile an den lokalen Habanos-Importeuren in der Welt, wie beispielsweise auch der ­5thAvenue Products Trading-GmbH. 

Die Investoren hinter Gemstone Investment Holding Ltd. und Allied Cigar Corporation S.L. möchten anonym bleiben. Habanos S.A. teilte jedoch mit, dass sie eine langfristige Perspektive für die Geschäftsbereiche haben. Die Allied Cigar Corporation S.L. informierte darüber, dass man mit dem aktuellen Management-Team sehr zufrieden sei und daran festhalten werde, um gemeinsam weiteres Wachstum im Premiumcigarren-Segment zu schaffen.

Weitere Artikel