Direkt zum Inhalt
© Grafik

Umfrage: Wie läuft das Dampfgeschäft?

16.10.2019

In den allermeisten Trafiken finden sich zumindest Liquids. Aber wie läuft es derzeit mit den E-Zigaretten?

Anzeige

Von den 326 Teilnehmern unserer Umfrage berichtet mehr als die Hälfte von einem wahren Nachfrageeinbruch, ein starkes Viertel ist so weit zufrieden, das Wachstum des Sektors verringert sich jedoch bereits spürbar. Nur bei mageren sieben Prozent läuft das Business mit E-Zigaretten und Liquids immer besser, doch acht Prozent führen gar keine Dampferwaren.
Die am häufigsten in den Kommentaren genannte Ursache für den Nachfrageeinbruch sehen viele Trafikanten in verunsicherten Konsumenten, die sich aufgrund der Medienberichte über teils tödlich verlaufende mysteriöse Lungenerkrankungen in den USA vom Dampfen abwenden. 
Eine offenbar zunehmende Zahl von Trafikanten ist auch von der ständig wachsenden Komplexität des Geschäfts mit der E-Zigarette überfordert: Ständig neue Geräte und Liquid-Serien, dazu die Bevorratung der wichtigsten Ersatzteile wie Coils – die dann wieder nicht in die neueste Modellgeneration passen und zu Ladenhütern werden – sorgen teils für einen völligen Rückzug aus dem Dampferbusiness. Andere Kollegen wiederum wenden sich dankbar den Pod-Systemen zu: Die sind einfach weniger komplex.

 

Die vollständige Umfrage finden Sie ab 18. Oktober in der druckfrischen Trafikantenzeitung.

Weitere Artikel